Stichwort-Übersicht

Siegfried Unseld

Insgesamt 168 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 18

Tobias Amslinger: Verlagsautorschaft. Enzensberger und Suhrkamp

Cover
Wallstein Verlag, Göttingen 2018
ISBN 9783835333086, Gebunden, 428 Seiten, 29.90 EUR
[…] Eine bedeutende Verlagsautorschaft im 20. Jahrhundert: Als Suhrkamp-Autor schrieb Hans Magnus Enzensberger Literaturgeschichte. Im Jahr 1957 erschien sein Gedichtband "verteidigung…

Elisabeth Borchers: Nicht zur Veröffentlichung bestimmt. Ein Fragment

Cover
Weissbooks, Frankfurt am Main 2018
ISBN 9783863371036, Gebunden, 167 Seiten, 22.00 EUR
[…] Verlag, Autoren, Bücher, Manuskripte …" So beginnt ein Manuskript, das Elisabeth Borchers, die große Lyrikerin und legendäre Lektorin ("Das literarische Gewissen des Suhrkamp Verlags",…

Siegfried Unseld: Chronik. Band 2: 1971

Cover
Suhrkamp Verlag, Berlin 2014
ISBN 9783518422373, Gebunden, 477 Seiten, 39.95 EUR
[…] Herausgegeben von Ulrike Anders, Raimund Fellinger und Katharina Karduck. 1970 begann Siegfried Unseld die Chronik - er notierte Ereignisse aus dem Verlagsalltag, Abenteuer…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 10

Das Monster Verlag

Vom Nachttisch geräumt 16.07.2019 […] lt. Am 6. Mai 1959 schrieb Hans Magnus Enzensberger an Siegfried Unseld: "So ein Verlag ist eben doch ein Monster, aber wir werden schon damit fertigwerden, mit dem Monster, und zusehen, dass es gedeiht, ohne uns aufzufressen." So schreibt Hans der Große an Siegfried, den Drachentöter. Ich habe keine Ahnung, was für ein Mann Siegfried Unseld im Jahre 1959 war. Ich weiß also nicht, wie viel von diesem […] Hinweise und Beiträge von Autoren, die in Rollen von Lektoren, Beratern und Scouts schlüpften, zusammen." Martin Walser konkurrierte, was seinen Einfluss auf das Suhrkamp-Programm und mehr noch auf Siegfried Unseld anging, gewaltig mit Enzensberger. Amslinger schildert, wie Enzensberger verhindert, dass ein von Walser empfohlenes Manuskript bei Suhrkamp erscheint. Enzensberger macht das sehr geschickt. Er […] Von Arno Widmann

Julian Schütt: Max Frisch. Biografie eines Aufstiegs. Teil 3

Vorgeblättert 21.02.2011 […] Stiller als "Exempel für die ungeschwächte Produktivität der Romanform" lobte. Er arbeitete besonders das Fluchtmotiv heraus, das im Leben aller Figuren wiederkehre.(158) Sein junger Mitarbeiter Siegfried Unseld publizierte im Morgenblatt für Freunde der Literatur eine erste Analyse des neuen Romans. "Es kann nicht Aufgabe des Dichters sein, die Aporien der Gegenwart zu lösen", schreibt Unseld, "aber […]
mehr Artikel