Stichwort-Übersicht

Verlagswesen

Insgesamt 96 Einträge in 3 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 11

Siegfried Lokatis: Verantwortliche Redaktion. Zensurwerkstätten der DDR

Cover
Dr. Ernst Hauswedell und Co. Verlag, Stuttgart 2019
ISBN 9783776213195, Kartoniert, 576 Seiten, 78.00 EUR
[…] Verlag wie für Rütten und Loening und Volk & Welt, die Zensurwerkstätten der DDR. Bislang an eher entlegenen Orten verstreut, versammelt der Band die wichtigsten Studien des Verfassers…

Hanns Zischler: Errata. Fehler aus zweiter Hand. Ein Gespräch in x Stichworten mit Hanns Zischler

Cover
Deutsche Schillergesellschaft, Marbach 2016
ISBN 9783944469195, Kartoniert, 72 Seiten, 10.00 EUR
[…] Er gehört zum Buch wie die Blätter und Deckel. Der Fehler, irgendwann passiert zwischen Satz, Korrektur und Druck. Er sorgt für jene subversiv bewegliche kleine Form, die im Buch herumgeistert…

Annemarie Seidel / Peter Suhrkamp: Nun leb wohl! Und habs gut. Briefe 1935-1959

Cover
Suhrkamp Verlag, Berlin 2016
ISBN 9783518420713, Gebunden, 847 Seiten, 48.00 EUR
[…] "Authentisch-biographisches Material" von Peter Suhrkamp galt bislang als "untergegangen", wie seine ersten Biografen, Siegfried Unseld und Helene Ritzerfeld, konstatierten. Ein Irrtum,…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 17

Ups and Downs einer Beziehungskiste: Andres Veiels 'Wer wenn nicht wir'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 18.02.2011 […] hervorgegangen ist: Baader, hier mit tuntigem Lidschatten und an einer Stelle ziemlich "camp", stellt ein wildes, verruchtes Leben in ständiger Revolte in Aussicht, wohingegen das verbalradikalisierte Verlagswesen, für das Vesper steht, zum toten Buchstaben neigt. Lieber gut gebumst statt trocken theoretisiert? So in etwa. Wie auch Veiel - und das überrascht nun wirklich angesichts seiner bisherigen Arbeiten […] Von Thomas Groh

Leseprobe zu Andre Schiffrin: Paris, New York und zurück. Teil 2

Vorgeblättert 10.05.2010 […] mit Chopin-Aufnahmen, auf deren Cover das Foto einer auffälligen, dunkelhaarigen Frau abgebildet ist. Zu Beginn der zwanziger Jahre zog mein Vater von Italien nach Paris, wo er beschloss, sich im Verlagswesen zu versuchen. Zunächst machte er eine Art Lehre bei dem Kunstverleger Henri Piazza. Schon nach kurzer Zeit fühlte er sich jedoch stark genug, eigene Wege zu gehen und gründete 1922 einen neuen Verlag […] zu drucken, die vornehmlich die französischen Klassiker umfassen sollte. Die Reihe wurde unter dem Namen "Bibliotheque de la Pleiade" bekannt und hat bis heute Vorbildfunktion im französischen Verlagswesen. Die Idee war, in jedem Band die Hauptwerke eines großen Autors in einem sorgfältig bearbeiteten, kommentierten Text zu versammeln, gleichzeitig mussten die Bücher relativ preiswert sein - die […]
mehr Artikel