Stichwort-Übersicht

Boris Johnson

Insgesamt 112 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher

Jochen Buchsteiner: Die Flucht der Briten aus der europäischen Utopie

Cover
Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018
ISBN 9783644002197, Gebunden, 144 Seiten, 12.99 EUR
[…] Europa irrt, wenn es den Brexit als Betriebsunfall betrachtet. Die Briten, heißt es auf dem Kontinent, befinden sich auf einem Irrweg. Mit dem Abschied von der EU hätten sie ihren Ruf…

Boris Johnson: Der Churchill-Faktor

Cover
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2015
ISBN 9783608948981, Gebunden, 472 Seiten, 24.95 EUR
[…] Aus dem Englischen von Norbert Juraschitz und Werner Roller. Mit viel Gespür für die erhellende Anekdote schildert Boris Johnson Leben und Charakter des bedeutendsten britischen…

Boris Johnson: Zweiundsiebzig Jungfrauen. Roman

Cover
Haffmans und Tolkemitt, Berlin 2012
ISBN 9783942989138, Gebunden, 412 Seiten, 19.95 EUR
[…] Aus dem Englischen von Juliane Zaubitzer. Zwischen Politik und Komödie müsse er sich entscheiden, warnte ihn einst sein Kollege Michael Portillo, doch Boris Johnson denkt nicht…


3 Presseschau-Absätze von insgesamt 106

9punkt 06.09.2019 […] Für Boris Johnson läuft es gerade nicht so gut. Sein Bruder Jo Johnson hat sich aus seiner Ministerriege zurückgezogen und macht dafür "nationale Interessen" geltend, berichtet der Guardian. Und in seiner Eröffnungsrede zu einem Wahlkampf für eine Wahl, die er nicht wollte, ausgerechnet in einer Polizeiakademie, hatte Boris Johnson ein paar schreckliche Aussetzer, die der Guardian natürlich liebevoll […] Artikel 50 zu verlängern, eine Aktion, von der er versprach, dass er sie nie durchführen würde. Er  hat nur noch schlechte Optionen." Etwas nüchterner resümiert Stefan Kornelius  in der SZ, was Boris Johnson in der kurzen Phase seines bisherigen Wütens mit den britischen Institutionen anstellte: "Die Partei: gespalten, radikalisiert, ihre mächtigsten Fürsten aus der Fraktion geworfen, die Tradition […]
9punkt 05.09.2019 […] com/VtsWq7IYJn- Tracy Alloway (@tracyalloway) September 4, 2019 John Crace blickt im Guardian noch mal auf die Unterhaus-Debatten vorgestern und gestern, in denen vor allem der andere Schnösel Boris Johnson keine so gute Figur machte: "Johnson war etwas gelungen, was die Konservative Partei und die meisten Labour-Abgeordneten zuvor für unmöglich gehalten hatten. Er ließ Corbyn aussehen wie einen Staatsmann […] Publizist Fintan O'Toole schon vorgestern in der Irish Times. "Nun, es sieht vielleicht aus wie die Mutter von allem Möglichem, aber nicht der parlamentarischen Demokratie. Man muss sich klar machen: Boris Johnson wurde von 92.153 Personen zum Tory-Parteichef gewählt. Dann wurde er von einer Erbmonarchin ohne jeden parlamentarischen Bezug zum Premierminister gekürt. Seit seiner Ernennung am 24. Juli hat er […] Landsleuten gezeigt hat, was Außenstehende immer sehen konnten - dass das System, in dem all dies möglich ist, eine Demokratie ist, die auf einem soliden Kern des Feudalismus basiert." Unterdessen hat Boris Johnson seinen Widerstand gegen das Gesetz des Unterhauses, das einen No-Deal-Brexit verhindern soll, aufgegeben, melden unter anderem  der Guardian (hier) Und der Tagesspiegel (hier). Die AfD stellt durchaus […]
9punkt 04.09.2019 […] Geschichte auch ausgehen könnte: "Boris Johnson - split party, divide country, win election." David M. Herszenhorn und Jacopo Barigazzi berichten für politico.eu aus Brüssel, wo man sich zum Londoner Tumult auffällig still verhält. Man sei offen für neue Vorschläge: "Aber man besteht noch mehr darauf, dass man nicht mit der Wimper zucken werde, falls Premierminister Boris Johnson die EU zwinge, entweder die […] Man kann es ja nicht anders sagen: Britische Abgeordnete reiten sich in den Abgrund, aber dabei argumentieren sie brillant. Auch die Presse läuft nach dem gestrigen Abstimmungsdesaster für Boris Johnson in einem Parlament, das ihm die verordnete Zwangsgpause nicht verzieh, mit Abgeordneten, die ihn offen der Lüge bezichtigten, zu großer Form auf. Bei Spiegel online wird schon auf Reaktionen verlinkt […] ihre Mehrheit verloren. Die neue Kontrolle sah nun eher danach aus, als sei sie vollständig verloren. Die Krone ist noch hohler geworden." Hier der im Fernsehen immer wieder gezeigte Moment, als Boris Johnson seine Mehrheit  verlor: This is the moment that Conservative MP Phillip Lee defected to the Lib Dems. The government has lost its working majority in the House of Commons. pic.twitter.com/WehlMMYPEn- […]
mehr Presseschau-Absätze


2 Artikel

Die Herzen der Macht

Post aus London 21.12.2004 […] unähnlich. Der Vorgang überschattete einen ähnlich gelagerten Rücktritt einen Monat zuvor, dem des Sprechers für Kulturangelegenheiten der oppositionellen Konservativen, Boris Johnson. Delikaterweise sind beide Fälle verbunden. Boris Johnson, verheiratet und vierfacher Familienvater, ist Chefredakteur des konservativen Magazins The Spectator. Er stolperte über eine Affäre mit einer Kolumnistin des Blattes […] der Innenminister: Kurz vor Weihnachten geht die britische Presse ihrer Lieblingsbeschäftigung nach, Politiker mit Enthüllungen über ihr Privatleben zu stürzen. Doch die Fälle David Blunkett und Boris Johnson zeigen: die Spielregeln verändern sich, während die Grenzen zwischen Politik und Medien immer mehr verwischen. Für die in Presse, Rundfunk und Fernsehen im Moment inflationären Jahresrückblicke […] Neben seinem Chefredakteursposten beim Spectator ist er außerdem Kolumnist bei Großbritanniens auflagenstärkster Qualitätszeitung Daily Telegraph. Dass man beides ohne Probleme sein kann, hat Boris Johnson lange behauptet und so berühmte Vorgänger wie Benjamin Disraeli und Winston Churchill bemüht - beides Premierminister, wohlgemerkt. Der Blondschopf mit dem lausbübischen Äußeren ist ein seltenes […] Von Henning Hoff

Der 'Spectator' wird 175 Jahre alt

Post aus London 01.12.2003 […] rückwärtsgewandt und bescherte seinen Eigentümern Jahr für Jahr herbe finanzielle Verluste. Heute liegt die Auflage bei über 60.000, der Jahresgewinn bei einer Million Pfund. Der Chefredakteur Boris Johnson, Journalist und gleichzeitig konservativer Unterhaus-Abgeordneter, ist mit seinem lausbübischen Äußeren (Bild) eine nationale Berühmtheit und eine wandelnde Werbefigur für das Blatt. Kurz: Es […] umgebracht."). Letzteres Diktum wies das Blatt übrigens nicht ganz von der Hand und mischte beim "Duce"-Revisionismus munter mit. Eine andere Leidenschaft ist guter Schreibstil. Laut Chefredakteur Boris Johnson liegt das Geheimnis des Magazins darin, dass nur im Spectator Autoren mit "uneingeschränkter Offenheit über sich selbst, Politik, Sex, Kunst, Essen und Tod" schreiben. Tatsächlich kann man dem Blatt […] Von Henning Hoff