Stichwort-Übersicht

Anselm Kiefer

Insgesamt 130 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 12

Anselm Kiefer: Opus Magnum

Cover
Schirmer und Mosel Verlag, München 2020
ISBN 9783829608985, Gebunden, 128 Seiten, 49.80 EUR
[…] Herausgegeben von der Franz Marc Museumsgesellschaft durch Cathrin Klingsöhr-Leroy. Mit farbigen Abbildungen. Das Franz Marc Museum in Kochel bereitet eine Einzelausstellung von Anselm…

Siri Hustvedt: Eine Frau schaut auf Männer, die auf Frauen schauen. Essays über Kunst, Geschlecht und Geist

Cover
Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2019
ISBN 9783498030315, Gebunden, 528 Seiten, 26.00 EUR
[…] die Welt im Allgemeinen sehen und beurteilen: Fragen der Wahrnehmung, Fragen des Geschlechts. Grundlagen dieser Diskussion sind etwa Werke von Picasso, de Kooning, Jeff Koons, Louise…

Anselm Kiefer: Bilder / Paintings

Cover
Schirmer und Mosel Verlag, München 2018
ISBN 9783829608329, Gebunden, 248 Seiten, 128.00 EUR
[…] Mit 110 Abbildungen in Farbe. Internationale Aufmerksamkeit und einen nationalen Schock löste Anselm Kiefer 1980 auf der Biennale von Venedig mit monumentalen, düsteren Bildern…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 5

In sich selbst abbilden

Vom Nachttisch geräumt 02.07.2018 […] Bei Schirmer/Mosel ist ein neuer Band über Anselm Kiefer erschienen. Autor ist Heiner Bastian. Gleich zu Beginn wird erinnert an Anselm Kiefers frühe Hitler-Gruß-Aktion. Bastian schreibt: "1969 wendet sich Anselm Kiefer gegen die praktizierte konsensuelle Kunst der Gegenwart, die Flucht in die Abstraktion. Er ist 24 Jahre alt, als er sich im Sommer auf eine denkwürdige Fahrt durch europäische Länder […] deutsche Geschichte. Der Künstler nennt den Aufbruch am Rhein, die Aufenthalte in Bellinzona, in Sète und Arles, in den Ruinen des Kolosseums und am Rande des Vesuvkraters symbolisch 'Besetzungen'. Anselm Kiefer lässt sich in pseudomilitärischen Kleidern und nationalsozialistischem Hitlergruß fotografieren." Eine etwas schnell erzählte Geschichte. Warum führt Kiefer die Flucht aus der Flucht in die A […] raus musste aus der Abstraktion? Es ging Kiefer ja nicht darum, sich mit dem NS auseinanderzusetzen. Es ging ihm darum, sich in ihn zu versetzen, ihn sich einzuverleiben, ihn zu verkörpern. Anselm Kiefer, Für Velimir Chlebnikow: Seeschlachten, 2016. Foto: © Charles Duprat, Paris / courtesy Schirmer Mosel Kunst, so haben wir bei den Klassikern gelernt, ist Nachahmung. Adorno sprach vom "mimetischen […] Von Arno Widmann

Heimarbeiter und Malerfürsten

Vom Nachttisch geräumt 23.10.2017 […] hier statt. Wie bescheiden Beuys lebte, auch als er es nicht mehr musste, macht ein Blick in einen anderen Schirmer/Mosel-Band deutlich: Anselm Kiefer Ateliers. Die Dokumentation beginnt mit zwei Fotos, die die Vermutung nahelegen, das Atelier des jungen Anselm Kiefer in Karlsruhe im Jahre 1969 sei nichts gewesen als ein Esstisch. Aber schon die nächsten Aufnahmen zeigen ihn 1971 - 1982 als Besitzer eines […] Buch über die Ateliers im Odenwald? Dann noch einmal ein Sprung. Kiefer arbeitet in einer ehemaligen Seidenspinnerei und in Lagerhallen. "Ein Zimmer für sich allein" klagte Virginia Woolf ein. Anselm Kiefers Hallen sind nicht "Hallen für sich allein". Kiefer braucht sie, weil er gerade nicht "für sich allein" arbeitet. Man sieht das nicht. Denn Danièle Cohns großartiger Band zeigt die Ateliers nicht […] Euro. Margarita Cappock: Francis Bacon - Spuren im Atelier des Künstlers, Knesebeck Verlag, München 2005, 239 Seiten, zahlreiche Abbildungen, gebundene Ausgabe, 79,80 Euro. (ZVAB) Danièle Cohn: Anselm Kiefer - Ateliers, Schirmer/Mosel, München 2013, aus dem Französischen von Saskia Bontjes van Beek. 296 Seiten, 300 teils farbige Abbildungen. Format: 24,8 x 31 cm, Hardcover mit Schutzumschlag, 78 Euro […] Von Arno Widmann
mehr Artikel