Stichwort-Übersicht

Kriegsgefangene

Insgesamt 99 Einträge in 2 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 21

Margot Blank (Hg.) / Babette Quinkert (Hg.): Dimensionen eines Verbrechens/Dimensions of a Crime. Sowjetische Kriegsgefangene im Zweiten Weltkrieg/Soviet Prisoners of War in World War II

Cover
Metropol Verlag, Berlin 2021
ISBN 9783863315825, Kartoniert, 278 Seiten, 24.00 EUR
[…] n deutscher Massenverbrechen sind, wird bis heute kaum an sie erinnert. Der Katalog dokumentiert die gleichnamige Wanderausstellung, die einem breiten Publikum die Geschichte der sowjetischen…

Irina Scherbakowa: Für immer gezeichnet. Die Geschichte der "Ostarbeiter" in Briefen, Erinnerungen und Interviews

Cover
Ch. Links Verlag, Berlin 2019
ISBN 9783962890575, Gebunden, 424 Seiten, 28.00 EUR
[…] Herausgegeben von Memorial und der Heinrich-Böll-Stiftung. Aus dem Russischen von Christina Links und Ganna-Maria Braungardt. 2,75 Millionen Menschen wurden während des Zweiten Weltkriegs…

James Lee Burke: Fremdes Land. Roman

Cover
Heyne Verlag, München 2016
ISBN 9783453270152, Kartoniert, 576 Seiten, 17.99 EUR
[…] und Clyde, das nach einem Bankraub auf dem Grundstück campiert, durchbricht die Monotonie. Zehn Jahre später überlebt Weldon als Leutnant nur knapp die Ardennenoffensive und rettet…
mehr Bücher


3 Presseschau-Absätze von insgesamt 78

9punkt 07.05.2020 […] Katja Gloger widmet sich auf einer Seite in der Zeit dem besonders dunklen Los der sowjetischen Kriegsgefangenen, das - nach einem Wort Joachim Gaucks - bis heute im "Erinnerungsschatten" liegt: "Zwischen 5,3 und 5,7 Millionen Rotarmisten, unter ihnen auch einige wenige Frauen, gerieten nach 1941 in deutsche Kriegsgefangenschaft, um eine genauere Zahl ringen Historiker noch immer. Rund drei Millionen […] Millionen, mehr als jeder Zweite, kamen in deutscher Gefangenschaft ums Leben. Damit sind die sowjetischen Kriegsgefangenen die zweitgrößte Opfergruppe nach den europäischen Juden." Weder im Westen, noch im Osten wurden diese Verbrechen nach dem Krieg thematisiert: Im Westen, weil Unternehmer profitiert hatten, im Osten, weil ein Gedenken der Heroisierung der Roten Armee widersprochen hätte. Und Stalin schickte […]
mehr Presseschau-Absätze