Stichwort-Übersicht

Marseille

Insgesamt 142 Einträge in 3 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 19

Dominique Manotti: Marseille.73. Roman

Cover
Argument Verlag, Hamburg 2020
ISBN 9783867542470, Gebunden, 400 Seiten, 23.00 EUR
[…] an der Côte d'Azur. Bei Teilen der Marseiller Polizei gehört Rassismus zum guten Ton. Der Mord an einem französischen Busfahrer wirkt wie ein Signal zur Eskalation, Scharfmacher…

Xavier-Marie Bonnot: Der erste Mensch. Kriminalroman. Ein Fall für Michel de Palma

Cover
Unionsverlag, Zürich 2020
ISBN 9783293005556, Gebunden, 352 Seiten, 19.00 EUR
[…] Aus dem Französischen von Gerhard Meier. Die Calanques vor Marseille, tiefe Küsteneinschnitte, türkis glitzerndes Wasser, schroffe Felsen und versteckte Buchten. Doch etliche…

China Mieville: Die letzten Tage von Neu-Paris. Roman

Cover
Golkonda Verlag, Berlin 2019
ISBN 9783946503866, Broschiert, 252 Seiten, 18.00 EUR
[…] Deutsch von Andreas Fliedner. 1941, inmitten des vom Zweiten Weltkrieg bedrohten Marseille, stolpert der amerikanische Ingenieur und Okkultist Jack Parsons in eine Widerstandsgruppe,…
mehr Bücher


3 Presseschau-Absätze von insgesamt 118

Efeu 13.10.2020 […] Jana Euler: Radieuse, 2016. Foto: Manfesta 13, Marseille, Musée Grobet-LabadiéPhönizische Handelsrouten, Le Corbusiers Wohnmaschine, alte Zisternen - FAZ-Kritiker Stefan Trinks erlebt Wunder über Wunder auf der Manifesta in Marseille, die am Wochenende ihren letzten Teil eröffnete. Am besten gefällt Trinks aber, wie die Kuratoren die ehrwürdigen Kunstpaläste infiltrieren: "Wie folgenreich diese Gu […] elitärer Ausstellungshäuser sein kann, zeigt auch das Musée Grobet-Labadié gleich gegenüber dem Museum der Schönen Künste. Nach internen Schätzungen waren wohl achtundneunzig Prozent der Einwohner Marseilles, das als zweitgrößte Stadt Frankreichs zu zwei Dritteln von Menschen nichtfranzösischer Herkunft bewohnt wird, noch nie in dem Haus dieses ehemaligen Präfekten der Stadt mit seiner fast schon surreal […]
Efeu 28.08.2020 […] ter Kriminalität beherrscht war, entwickeln kann. Der interdisziplinäre Ansatz unserer Arbeit ist uns im Laufe der Jahre immer wichtiger geworden." In Marseille nun sei die "Grundlage aller Projekte Winy Maas' Studie 'Le Grand Puzzle' über Marseille. Sie ist eigentlich eine Handlungsanleitung und wird für die neue grüne Bürgermeisterin Michèle Riburola ein Instrument sein, um gemeinsam mit den Bürgern […] Polizei überwacht und einmal verhaftet wurde. Kurz gesagt, allein die Lektüre der detaillierten Chronologie im Schatz der Ausstellung, einem Katalog, kann anstrengend sein." Am Freitag eröffnet in Marseille die 13. Kunstschau Manifesta - ohne Party und mit weniger Arbeiten, die bis Oktober auch immer nur peu a peu gezeigt werden, aber immerhin. Über das Selbstverständnis der Manifesta sagt Direktorin […]
mehr Presseschau-Absätze


3 Artikel von insgesamt 5

Wie lernt man neugierig sein?

Mord und Ratschlag 31.12.2020 […] haben uns vertrieben, jetzt vertreiben wir sie. Dominique Manotti greift sich für ihren Roman "Marseille.73" diesen emblematischen Moment der französischen Geschichte heraus, an dem sich der Front National gründete und der Rassismus in der französischen Politik festsetzte. Brennpunkt ist natürlich Marseille, die Stadt, in der sich die rechtsextreme Terrororganisation OAS, die korsische Mafia und die […] ist der junge Malek Khider. Er wird vor Bar Terminus in La Calade aus einem Auto heraus erschossen, mit einer Unique 7.65, das Kaliber der Polizeiwaffe. Ein eindeutiger Fall, doch die Polizei von Marseille sieht nichts, hört nicht, sagt nichts. Um den Anschein zu wahren, ermittelt sie ein bisschen gegen Maleks Freund in der Berufsschule und seinen älteren Bruder - oder verbreitet vielmehr falsche V […] gezogen. Einige besonders missgünstige Kollegen zielen darauf ab, ihm an den Karren zu fahren, und sein Liebhaber, der aufstrebende Anwalt Vincent Royer, verlegt sich zunehmend auf die Verteidigung der Marseiller Unterwelt. Die Stadt bleibt ihm fremd: "Bevor er zum Evêché aufbricht, wirft Daquin einen letzten Blick auf den Vieux-Port zu seinen Füßen, das graugrüne, reglose Wasser, die verwaisten Kaianlagen […] Von Thekla Dannenberg

Ein Weltreich am Ende

Im Kino 05.11.2020 […] blutig enden. Regisseur und Drehbuchautor Olivier Marchal ist seit jeher der Tragöde unter jenen, die vom Verbrechen erzählen. Zur Tragödie gerät ihm seine Geschichte auch hier. Der Schauplatz ist Marseille. Seine Schönheit ist groß. Gleißende Sonne, die Bucht und das Meer. Richard Vronski (Lannick Gautry) ist Polizist, mit dem Mafiaboss, der gerade von einem Knast in den anderen überführt wird, spricht […] Films: Jede Abweichung vom rechten Weg führt so oder so in die Hölle. Die Kräfte des Bösen, die draußen und auch die im Innern des Menschen, nützen jeden Hebel, der sich ihnen bietet. Die Hölle: Marseille. Ihre Schönheit ist groß. Ein Clan, in einer Bar am Strand versammelt, Männer und Frauen, man feiert. Die Killer rücken an, Blut spritzt, die Tonspur kurz laut und klar, dann dumpf, als hätte der […] mit diesen Männern, mit ihrer Gewalt, mit ihrer sich nach außen abschottenden Kamaraderie, mit ihrem Schweigen und ihrem Glauben, dass nur Taten sprechen. Es sind die Frauen, die diese Festungen (Marseille, die clanartige Polizei, die Festung, als die sich jeder einzelne Mann sieht) aufbrechen, sie sind für diese Rolle schon deshalb prädestiniert, weil ihnen in die Festungen selbst kein Einlass gewährt […] Von Ekkehard Knörer, Karsten Munt

Wer leidet mehr? Und wer hat die Papiere? Christian Petzolds "Transit" (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 17.02.2018 […] Seghers Roman "Transit" eigentlich in der Versenkung verschwunden? Der Roman, Inbegriff der antifaschistischen Literatur, erzählt von den deutschen Exilanten, die auf der Flucht vor den Nazis in Marseille strandeten. Seghers schrieb ihn nach ihrer eigenen Flucht in den vierziger Jahren im Exil in Mexiko und setzte sich dabei mit der ganzen Souveränität echter Erfahrung über alle Dogmen des realistischen […] Europa herauszukommen, brauchen die Flüchtenden Einreisevisa, Transit-Visa und Ausreisevisa. Eines ist vom anderen abhängig, und wenn das letzte da ist, wird das erste schon wieder ungültig. Nach Marseille darf nur kommen, wer nicht bleiben will. "Welch einen Zweck soll das haben, Menschen zurückzuhalten, die doch nichts sehnlicher wünschen, als ein Land zu verlassen, in dem man sie einsperrt, wenn […] er nur noch die wenigen Habseligkeiten des Dichters. Weidel hat sich umgebracht. Georg nimmt die Papiere des Toten an sich, zwei Visa und eine Schiffspassage nach Mexiko, und reist mit ihnen nach Marseille. Unterwegs stirbt ein weiterer Genosse, Georg bindet sich an dessen Familie, den Jungen Driss und seine taubstumme Mutter. Weniger um Halt oder Trost zu geben als welchen zu bekommen. Frank Rogowski […] Von Thekla Dannenberg
mehr Artikel