Stichwort-Übersicht

Portugal

Insgesamt 241 Einträge in 3 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 98

Ana Luísa Amaral: Was ist ein Name. Gedichte

Cover
Carl Hanser Verlag, München 2021
ISBN 9783446269125, Gebunden, 112 Seiten, 20.00 EUR
[…] Aus dem Portugiesischen von Michael Kegler und Piero Salabé. Ana Luísa Amarals Poesie der Details "Was ist ein Name?", fragt die portugiesische Dichterin Ana Luísa Amaral. In einer…

Mia Couto: Asche und Sand. Roman. Der Imani-Zyklus (2 & 3)

Cover
Unionsverlag, Zürich 2021
ISBN 9783293005693, Gebunden, 544 Seiten, 26.00 EUR
[…] Aus dem Portugiesischen von Karin von Schweder-Schreiner. Die junge Imani kümmert sich aufopfernd um ihren Geliebten Germano, der sich schwer versehrt in ein abgelegenes Dorf am Flussufer…

Isabela Figueiredo: Die Dicke. Roman

Cover
Weidle Verlag, Bonn 2021
ISBN 9783938803981, Broschiert, 276 Seiten, 24.00 EUR
[…] Aus dem Portugiesischen von Marianne Gareis. Maria Luísa ist jung, intelligent, eigensinnig. Sie ist eine gute Schülerin und verfolgt auch später konsequent ihren eigenen Weg. Doch…
mehr Bücher


3 Presseschau-Absätze von insgesamt 102

Magazinrundschau 16.03.2020 […] Die Geschichte Portugals gehört nicht zu den zentralen Disziplinen der europäischen Historiker. Um so mehr begrüßt Christophe Araújo, dass ein Buch des renommierten Historikers Fernando Rosas auf französisch zugänglich gemacht wird. "L'art de durer - Le fascisme au Portugal" erzählt vom Regime António de Oliveira Salazars, dessen zwei Hauptcharakteriska Rosas schon im Titel festhält. Seine Frage ist […] Araújo. Die Angst vor Gewalt gehörte dazu und das enge Bündnis mit der katholischen Kirche: Und "die letzte Säule ist die Ideologie des 'Neuen Menschen'. Dieser Neue Mensch soll an den Mythos eines Portugals der Ursprünge anknüpfen sollte, das von armen, in der Tugend des katholischen Glaubens lebenden Bauern bevölkert war. Für Rosas ist diese Säule Kennzeichen einer totalitären Strukturierung der Ge […]
mehr Presseschau-Absätze


3 Artikel von insgesamt 41

Verneigt sich zu ehrfurchtsvoll vor dem Wort: Ivo M. Ferreiras 'Cartas da guerra' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 14.02.2016 […] entfesselte Pandämonium des Krieges wie die magische Schönheit Angolas. In den Briefen kündigt er seiner Frau bereits die Romane an, mit denen er später zu einer der bedeutendsten literarischen Stimmen Portugals werden wird und in denen er, dann bereits Psychiater, unermüdlich das von Schziophrenie und Verdrängung zerrüttete Nervensystem seines Landes offenlegen wird. "Ich verstehe nicht, wie man ohne politisches […] Bilder wie aus einem Band mit Magnum-Fotografien, nicht die Bilder eines Mannes, den der Krieg die Seele zerrissen hat. Cartas da guerra / Letters from War. Regie: Ivo M. Ferreira. Mit Miguel Nunes. Portugal 2016, 105 Minuten (Vorführtermine) […] Von Thekla Dannenberg
mehr Artikel