Stichwort-Übersicht

Jürgen Kaube

Insgesamt 30 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 7

Jürgen Kaube: Hegels Welt

Cover
Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2020
ISBN 9783871348051, Gebunden, 592 Seiten, 28.00 EUR
[…] Durch keinen anderen Denker lernt man so gut kennen, was auch die "Sattelzeit" genannt wurde: der Übergang des alten Europa in die moderne Gesellschaft. Ob Aufklärung, die Herrschaft…

Jürgen Kaube: Ist die Schule zu blöd für unsere Kinder?

Cover
Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2019
ISBN 9783737100533, Gebunden, 336 Seiten, 22.00 EUR
[…] Jürgen Kaube ist Herausgeber und Bildungsexperte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" - und Vater von zwei Töchtern. Aus dieser doppelten Erfahrung heraus formuliert er eine provokante…

Jürgen Kaube: Die Anfänge von allem

Cover
Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2017
ISBN 9783871348006, Gebunden, 400 Seiten, 24.95 EUR
[…] der Sprache? Wie kamen Religion, Recht, Handel, Geld, Musik oder Städtebau in die Welt? Wann begannen die Menschen, ihre Toten zu bestatten, und warum schätzen die meisten Kulturen…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 13

Tatsächlich ein Desiderat

Essay 01.07.2015 […] n Feuilletons in einen Kulturhäppchenteil ist ebenso von oben gewollt wie die gesamte Transformation des seriösen Wochenblatts Zeit in die Landlust der gebildeten Stände. Beispiel Nummer zwei: Jürgen Kaube, der neue, fürs Feuilleton zuständige Herausgeber der FAZ, hat letzte Woche in einem Interview mit der österreichischen Tageszeitung Die Presse seinen Begriff vom Feuilleton wie folgt umrissen: […] ohne größere Kenntnis für ihren Gegenstand über dies und das schreiben, vom Kontakt zu dem, was die Wissenschaft treibt, mal zu schweigen - das antiakademische Ressentiment bekommt nicht zuletzt Jürgen Kaube von vielen Feuilletonisten zu spüren. Fahrenheit Dies nur als sehr grobe Skizze der Lage, aus der heraus und in die hinein Wolfram Schütte sein Online-Magazin für Literaturkritik imaginiert. […] Von Ekkehard Knörer

Szenenschnittmonster

Bücherbrief 04.08.2014 […] niemanden, wem soll sie trauen? Einem der beiden Wohnungsnachbarn, die sie bald darauf kennenlernt? FR-Rezensentin Sylvia Staude lobt die "zart paranoiden Atmosphäre" dieses Krimis. In der FAZ vergibt Jürgen Kaube die Höchstnote, wenn er die Geschichte mit den Werken von Chabrol und Highsmith vergleicht. Im Freitag denkt Thekla Dannenberg eher an die Psychothriller von Margaret Millar oder Celia Fremlin. […] hältnisses immer noch eine so große Attraktivität ausüben, wo genau die Unterschiede zwischen den drei berühmten Ehebrecherinnen liegen oder was eigentlich aus den Liebhabern geworden ist. Auch Jürgen Kaube lobt in der FAZ lobt das Talent des Autors, den eigentlich akademischen Stoff mit eindringlichem Gespür für psychologische Zwischentöne darzustellen. Anders als Wolfgang Schneider in der Welt, scheint […]
mehr Artikel