Stichwort-Übersicht

Michael Mann

Insgesamt 67 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 11

Der Kreis des Zauberers. Thomas Mann und Familie. Gesammelte Ton- und Filmdokumente. 17 CDs

Cover
DHV - Der Hörverlag, München 2017
ISBN 9783844523669, CD, 99.00 EUR
[…] 17 CDs und eine DVD mit ungefähr 20 Stunden Laufzeit. Herausgegeben von Robert Galitz und Kurt Kreiler. Thomas Mann, von seiner Familie auch "Zauberer" genannt, wurde als Romancier…

Martin Seel: "Hollywood" ignorieren. Vom Kino

Cover
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2017
ISBN 9783103972245, Gebunden, 288 Seiten, 24.00 EUR
[…] des Kinos auf den zweiten Irakkrieg wird die Reichweite filmischer Weltbezüge vorgeführt. U. a. über die Filme von John Ford: "The Man who shot Liberty Valance"; Jean-Luc Godard: "Vorname…

Tilmann Lahme: Die Manns. Geschichte einer Familie

Cover
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2015
ISBN 9783100432094, Gebunden, 480 Seiten, 24.99 EUR
[…] Thomas Manns literarisches Werk überragt die Konkurrenz - und es beherrscht die Familie. Seine Frau Katia hält ihm den Rücken frei und die Kinder vom Hals. Ihre scharfe Zunge ist gefürchtet.…
mehr Bücher


3 Artikel

Heilungswunder

Im Kino 05.08.2009 […] doch. Wenngleich "Public Enemies" auf der Stelle - und an eigentlich jeder Stelle - als Michael-Mann-Film zu erkennen ist, gilt Bild für Bild für Bild dieses neuen Films: Dergleichen hat die Welt noch nicht gesehen. Seit "Ali" - und damit als einer der ersten auf Hollywood-Big-Budget-Niveau - dreht Michael Mann mit Digitalkameras. Nicht im Glauben, dass das Digitale dasselbe leisten kann wie die emulsive […] aufhebt, bestaunen. Man kann sich aber auch fragen, was eine solch zugleich meisterliche wie anästhesierende Kunst einem eigentlich noch bedeutet. Public Enemies. USA 2009 - Regie: Michael Mann - Buch: Ronan Bennett, Michael Mann, Ann Biderman - Darsteller: Johnny Depp, Christian Bale, Marion Cotillard, Billy Crudup, Stephen Dorff, Stephen Lang, Giovanni Ribisi, Channing Tatum, Stephen Graham Zerrissene […] von "Public Enemies". John Dillinger, in den ersten Bildern des Films in den Knast verbracht, bricht in einer von den Mitgefangenen konzertierten Aktion wieder aus. Diesen Ausbruch orchestriert Michael Mann mit Blicken, die er überall hat, mit Blicken, die keine Ruhe suchen. Sie nannten Dillinger damals, in den frühen Dreißigern, in seiner großen Zeit als Mörder und Räuber: den Hasen, weil er geschmeidig […] Von Ekkehard Knörer