Stichwort-Übersicht

Berlin

Insgesamt 4270 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 732

Roger Melis: Die Ostdeutschen / The East Germans. Fotografien aus dem Nachlass 1964-1990

Cover
Lehmstedt Verlag, Leipzig 2019
ISBN 9783957970831, Gebunden, 224 Seiten, 28.00 EUR
[…] Herausgegeben von Mathias Bertram. Neues aus einem "stillen Land" - zehn Jahre nach dem vielbeachteten Fotobuch "In einem stillen Land" von Roger Melis (1940-2009) versammelt der Band…

Karl Schlögel: Das russische Berlin

Cover
Suhrkamp Verlag, Berlin 2019
ISBN 9783518428566, Gebunden, 667 Seiten, 38.00 EUR
[…] Fast eine halbe Million russischer Flüchtlinge nahm Berlin Anfang der 1920er Jahre auf. Die Stadt war in der Zwischenkriegszeit nicht nur die "Stiefmutter der russischen Städte",…

Johannes Groschupf: Berlin Prepper. Thriller

Cover
Suhrkamp Verlag, Berlin 2019
ISBN 9783518469613, Gebunden, 236 Seiten, 14.95 EUR
[…] der Dauerhass sickert schließlich auch in Noacks Seele. Er schliddert allmählich in die trübe Szene von waffenhortenden Preppers, Reichs-und Wehrbürgern, abgestoßen und fasziniert zugleich.…
mehr Bücher


3 Presseschau-Absätze von insgesamt 3526

Efeu 21.06.2019 […] Xaver Böhm, der sich den Namen Xaver Cylophon gegegeben hat. Er verspricht uns eine sehr kunstvolle Berliner Nachtfantasie: "Die Stimmung, die Farben und Temperaturen seines Werks und auch die Arten der Figurenzeichnung erinnern an die mythisch verrätselten Animationsfilme von Hayao Miyazaki. Das leere Berlin, durch das der junge Mann und sein Tod des Nachts taumeln, ist jedenfalls gut gefüllt mit gleichermaßen […] noch darum, wie eigentlich alles zusammenhängt, nicht so sehr um den Aus- oder gar Weitergang der Handlung." Weitere Besprechungen in Berliner Zeitung und FAZ. Weitere Artikel: Simon Rayß empfiehlt im Tagesspiegel die Carlos Reygadas gewidmete Retrospektive im Berliner Kino Arsenal. Besprochen werden Vahid Jalilvands "Eine moralische Entscheidung" (Tagesspiegel, mehr dazu bereits hier), Dome Karukoskis […] Gespür und einer unaufdringlichen, gleichsam traumwandelnden Genauigkeit, wie man solches im deutschen Film sonst selten findet." Für Tagesspiegel-Kritikerin Esther Buss ist dieser Film innerhalb der Berliner Szene "ein schillerndes Unikat", denn "unberlinischer" habe man die Spreemetropole im Kino noch nicht gesehen: "Böhms Idee von Neo-Noir ist von der Grundierung jedoch leicht und optimistisch, das […]
mehr Presseschau-Absätze


3 Artikel von insgesamt 10

Keine reine Kunst

Fotolot 17.12.2016 […] Fotografiegeschichte auf Dauer verändern wird. Eigentlich sind es sogar drei Ausstellungen. Die Berliner Ausstellung widmet sich der Kreuzberger "Werkstatt für Photographie" und ihren Beziehungen zu Amerika. Die Essener Ausstellung stellt die Rebellengeneration nach dem Tod Otto Steinerts, die mit den Berliner Fotografen in engem Kontakt stand, in den Mittelpunkt. Und das Sprengel-Museum zeichnet in der […] ins Licht stellt - darum fehlt, ist eine Bibliografie ihrer Bücher. Thierry Chervel Werkstatt für Photographie 1976-1986 - C/O Berlin, Museum Folkwang Essen, Sprengel Museum Hannover - Katalog, hrsg. von Florian Ebner, Felix Hoffmann, Inka Schube und Thomas Weski. Berlin/Essen 2016/17. Texte von Florian Ebner, Felix Hoffmann, Inka Schube, Thomas Weski, Ute Eskildsen, Carolin Förster, Christine Fr […] plötzlich diese Weite" die Rezeption amerikanischer Fotografie in Deutschland nach. (Sehr schön erzählt Brigitte Werneburg in ihrer taz-Kritik die Geschichte und Beziehungen der "Werkstatt".) Auch in Berlin hängen die amerikanischen Fotografen neben den deutschen, also William Eggleston, Larry Clark, Stephen Shore oder Diane Arbus neben Michael Schmidt, Ulrich Görlich oder Hildegard Ochse. Nicht dass […] Von Thierry Chervel

Spandauer Salzkissen

Vom Nachttisch geräumt 04.12.2016 […] versinkt. Norbert W.F. Meiers "Berlin Geologie" ist so eines. Es öffnet einem die Augen für die bewegte Geschichte Berlins, bevor es Berlin gab. Vom "Spandauer Salzkissen" hatte ich noch nichts gehört. Es ist ein Überbleibsel von einem salzhaltigen See oder gar Meer, das hier vor 260 Millionen Jahren war. Das Wasser verdunstete oder floss ab. Es blieb das Salz. Berlin war also damals unter Wasser. In […] obersten Schichten. In Berlin reichen die tiefsten Bohrungen gerade mal 5100 Meter in die Erdkruste hinein. Ihr oberer Mantel reicht tiefer als 400 Kilometer. Darunter glüht es und schwappt es. Nirgend irgendetwas in Sicht, das Sicherheit böte. Schon gar nicht fürs Leben. Norbert W.F. Meier: Berlin Geologie - Über und unter dem Pflaster der Großstadt, Berlin Story Verlag, Berlin 2014, 126 Seiten mit […] Ich werde keine Geschichte Berlins mehr ernst nehmen können, in der nicht steht, dass Berlin schon einmal ein paar Millionen lang eine geteilte Stadt war. Das war im Kambrium, vor 500 Millionen Jahren. Damals gab es eine Periode, in der, was heute Berlin ist, sich auf zwei weit voneinander getrennte Platten der Erdkruste verteilte. Der Schabowski, der damals Baltica und Avalonia wieder zusammenbrachte […] Von Arno Widmann

Ein bisschen weniger Als Ob

Essay 02.09.2016 […] etablierten Parteien nicht mehr ernst genommen fühlen. Und zu den etablierten Parteien gehören inzwischen alle anderen. In Berlin kann man das derzeit an jeder Straßenecke beobachten: Berlin bleibt günstig, menschlich, gradlinig, frei, stark, gebührenfrei und natürlich bezahlbar. Berlin geht nur zusammen und Kinder sind die wichtigsten start ups. Vielleicht braucht die Stadt noch ein bisschen mehr speed […] zur Partizipationsdemokratie. Deren Scheitern scheint mir programmiert. Jedenfalls verändert sich die Politlandschaft auf bisher unbekannte Weise. Wohin aber wird die Reise gehen? Ein Wendepunkt in Berlin war die Diskussion über den Volksentscheid zum Tempelhofer Feld, der zur großen Niederlage für den damaligen Stadtentwicklungssenator und heutigen Regierenden Bürgermeister Michael Müller wurde. Gegen […] der Entwicklung des Feldes zu Bauland eine goldene Nase zu verdienen. Doch alle Träume platzten - das Volk spielte nicht mit, verbat sich die geplante Bebauung per Volksabstimmung. Das macht der Berliner Politik bis heute zu schaffen. Denn inzwischen kam die Flüchtlingskrise über die Stadt, der Bedarf an Wohnraum ist kaum zu befriedigen, trotz stetig steigender Baugenehmigungen. Mehr als 50.000 F […] Von Max Thomas Mehr
mehr Artikel