Perlentaucher-Autor

Ulrike Ackermann

Ulrike Ackermann, geboren 1957, promovierte Sozialwissenschaftlerin/Publizistin, war von 1989-1994 verantwortliche Redakteurin der Frankfurter Hefte/Neue Gesellschaft und von 1995-1998 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hamburger Institut für Sozialforschung. Seit 2008 ist sie Professorin für Politikwissenschaft und Direktorin des John Stuart Mill Instituts für Freiheitsforschung an der SRH-Hochschule in Heidelberg. Jüngste Publikationen: "Eros der Freiheit" (Klett-Cotta, Stuttgart 2008); "Freiheit in der Krise?" (Hg., Humanities Online, Frankfurt 2009)
Bücher von Ulrike Ackermann finden sie hier.
4 Artikel

Gegen die Zerstörung des Rechtsstaats in Polen

Essay 15.12.2017 Ausgerechnet Ungarn und Polen, ehemals Vorreiter im Aufbau des Rechtstaats nach dem Sieg über den Kommunismus, sind jetzt Vorreiter im Abbau des Rechtsstaats. Der polnischen Regierung scheint besonders an der Abschaffung der Gewaltenteilung gelegen zu sein. Eine Rede für das Erbe Czeslaw Milosz' und der mitteleuropäischen Dissidenz - gehalten vor der möglichen Entscheidung der EU, ein Rechtsstaatsverfahren gegen Polen einzuleiten. Von Ulrike Ackermann