Medienticker

Fake Follower

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
11.03.2019. Aktualisiert: IVW-News-Top-50 - Türkei: Journalisten verlassen das Land - Artikel 13: Wikipedia schaltet sich ab & Schüleraufstand gegen Upload-Filter: Döpfner kritisiert EU-Urheberrechtsreform-Proteste - Manipuliertes Netz: Über falschen Erfolg im Internet - Ulla Hahn über Literatur & KI: Vernunft ist auch eine Herzenssache - Florian Illies meint "Bücher brauchen keinen Denkmalschutz" - Vor 50 Jahren: Gründung des Verlags der Autoren & des Zweitausendeins Verlages + Großereignis der Poesie: Festivalkongress "Fokus Lyrik".

Heute u. a.

Zitat des Tages:
"Ich zahle nicht gute Löhne, weil ich viel Geld habe, sondern ich habe viel Geld, weil ich gute Löhne bezahle." (Robert Bosch)

Aktualisiert: +14:00 Uhr

Heute u. a.:
+ Auflagen-tatistik
IVW-News-Top-50
(mee) - Funke Medien NRW stürmen dank DerWesten in die Top 10,
Achgut.com erstmals in der IVW

Journalisten verlassen Türkei
"Davon sollten wir uns nicht einschüchtern lassen"
(sp) - Zwei deutsche Reporter dürfen nicht mehr aus der Türkei berichten. Spitzenpolitiker äußern sich besorgt, die betroffenen Reporter gaben sich zum Abschied nun wehmütig - und kämpferisch.
+ Ankara braucht klare Ansagen aus Berlin
(sp) - Zwei deutsche Journalisten mussten die Türkei verlassen, nachdem ihre Arbeitserlaubnis nicht wieder verlängert wurde. Der "Tagesspiegel"-Reporter Thomas Seibert wünscht sich nun klare Worte der Bundesregierung gegenüber Ankara.
Außenministerium Maas warnt
(turi2) - Journalisten vor Reise in die Türkei.

Springer-Chef
Döpfner kritisiert EU-Urheberrechtsreform-Proteste
(kress) -  Dabei werde viel Manipulation und Desinformation gerade junger Leute betrieben, die eigentlich von der Neuregelung profitieren könnten, so Döpfner.
Schüleraufstand gegen Upload-Filter
(dlf) - Kinder und Jugendliche gehen aktuell nicht nur für den Klimaschutz, sondern auch verstärkt gegen das neue EU-Urheberrecht und Upload-Filter auf die Straße. Vorwürfe, die Aktivisten seien von Google gesteuert, bezeichnete die SPD-Politikerin Saskia Esken im Dlf als Verleumdung.
Protest gegen Artikel 13: Wikipedia schaltet sich ab
(hei) - Um gegen die EU-Urheberrechtsreform zu protestieren, setzen die Autoren auf ihre schärfste Waffe: Die Wikipedia soll für einen Tag abgeschaltet werden

Fake Follower
Manipuliertes Netz und die analogen Folgen
(dlfk) - Über falschen Erfolg im Internet
Von Christine Werner


Ulla Hahn  über Literatur & KI
Vernunft ist auch eine Herzenssache
(faz) - Dichtende Computerprogramme sind inzwischen so gut, dass sie es inkognito in Lyrik-Publikationen schaffen. Wird der Autor überflüssig? Einige Gedanken zum Verhältnis von Künstlicher Intelligenz und Literatur.

Interview
Florian Illies: "Bücher brauchen keinen Denkmalschutz"
(abb-€) - Mit seinem neuen Verleger, Bestsellerautor Florian Illies, zieht der Rowohlt Verlag

Immigrationsbuchmesse 
Literatur als Brückenbauer in Frankfurt
(fr) - Die Immigrationsbuchmesse will die Vielfalt der Kultur in Frankfurt zeigen. Am Wochenede las dort etwa Gretchen Dutschke aus ihrem neuen Buch vor. - Zwölf Verlage präsentierten im Historischen Museum Bücher zum Thema Migration.

Nach dem Skandal
Die Nobelpreisakademie simuliert eine Reform
(welt) - Der Vergewaltiger ist verurteilt, seine Gattin verrentet, die Schwedische Akademie findet sich wieder gut und will nun gleich zwei Literaturnobelpreise vergeben. Dabei hat man vor allem Privilegien verteidigt

Vor 50 Jahren
Gründung des "Verlags der Autoren"
(dlfk) - Der 1969 gegründete "Verlag der Autoren" wagte ein neues Wirtschaftsmodell: Ein Verlag, der denen gehört, die für ihn schreiben und arbeiten. Nur wenige gaben dem Experiment einiger Autoren und ehemaliger Suhrkamp-Lektoren eine Chance. Heute ist das Haus als Verlag wie als Agentur etabliert. Von Martin Lüdke

"Nur bei uns"
50 Jahre Zweitausendeins Verlag
(SWR2) - Von Oliver Kobold und Jochen Wobser

Festivalkongress "Fokus Lyrik"
Aus der Nische heraus, in die Gesellschaft hinein
(fr) - Der Festivalkongress "Fokus Lyrik" nimmt sich viel vor und bietet eine Fülle an Debatten und Anregungen
Esst mehr Lyrik!
(bb) - Wie, bitte, verkauft man einen Gedichtband? Ob sich das Engagement für zeitgenössische Lyrik und wirtschaftliche Interessen vereinen lassen, versuchte ein Podium auf dem Frankfurter Festivalkongress "Fokus Lyrik" zu erkunden.

Sprache
So wird Gewalt an Frauen verharmlost
(orf) - Über 40 Frauen sind vergangenes Jahr in Österreich von Männern ermordet worden. Auch 2019 gab es bereits mehrere Gewalttaten gegen Frauen mit tödlichem Ausgang. Während in der Politik nun über Präventionsarbeit gesprochen wird, die schon im Kindesalter beginnen soll, werden Gewalttaten in Medien, aber auch in Alltagsgesprächen immer wieder verharmlost und den Opfern Mitschuld zugeschrieben.

Leseforscher voreingenommen?
Forschungsvielfalt gegen Vorurteile
(faz) - Mehr als hundert Experten aus aller Welt warnen vor einer unbedachten Digitalisierung des Lesens. Ist ihre Stavanger-Erklärung ideologisch gefärbt, wie Kritiker behaupten? Forscher des Netzwerks antworten.  Von Fridtjof Küchemann

Günter Kunert
Nachträge zum 90. Geburtstag
Ein Geschenk und seine Folgen
(ltk) - Ein wiedergefundener satirischer Roman von Günter Kunert erinnert an die Zeit, in der mit Ostmark wenig anzufangen war. Von Dietmar Jacobsen
"Von Unterdrückung nicht widerlegbar"
Marcel Reich-Ranickis Lobrede auf Günter Kunert - aus dem Jahr 1980.
(ltk) - MRRs Veröffentlichungen über den Dichter: Sonderausgabe von literaturkritik.de. Von Thomas Anz
Und mehr zu Kunert im Archiv von literaturkritik.de

Der besondere Hörtipp
21:05 Uhr - Deutschlandfunk - Konzert
Musikfest Bremen 2018: Musik der Sterne
Das Bläserensemble Concerto Palatino hat für sein Konzert beim Musikfest Bremen Werke zusammengestellt, die das Weltbild des Mathematikers und Astronomen Johannes Kepler reflektieren. Für Kepler war der Kosmos eine Weltharmonie, die sich wiederum in polyphoner sphärischer Musik widerspiegelt.



Archiv: Heute u. a.

Hör- und TV-Tipps

Radiotipps für den 11.3.19
Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Bayern 2, HR 2, WDR 3, SWR 2, RBB kulturradio, SR 2, SRF 2, Ö1, Feature, Hörspiel, Jazz, Neue Musik, Konzert, Klassik unter friendsofalan.de


Musiktipp I
19.30 Uhr - Ö1 - On Stage
Take 6 im Dezember 2018 im Wiener Konzerthau
Die A-cappella-Großmeister von "Take 6" mit einem "Tribute to Al Jarreau".


Musiktipp II
20.03 Uhr - Deutschlandfunk Kultur - In Concert
28. Rudolstadt-Festival, Heidecksburg
Curly Strings & Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt
Leitung: Oliver Weder


Musiktipp III
20.04 Uhr - WDR 3 - Konzert live
"Musik der Zeit [5] Kontakte" Dolby Digital 5.1
Pierre-Laurent Aimard, Klavier; Dirk Rothbrust, Schlagzeug; Marco Stroppa, Klangregie
Werke von Karlheinz Stockhausen, Mauricio Kagel, Vassos Nicolaou, Jan St. Werner
Übertragung aus dem Kölner Funkhaus


Musiktipp IV
22.04 Uhr - WDR 3 - Jazz & World
"Japanisch-amerikanische Verbindungen" - die Pianistin Toshiko Akiyoshi
"Toshiko Akiyoshi-Lew Tabackin Big Band" Aufnahme vom 2. November 1979 aus der Villa Berg, Stuttgart
Mit Lothar Jänichen


Hörtipp I
21.04 Uhr - kulturradio - musik der Gegenwart
"MaerzMusik 2019" mit Andreas Göbel

Hörtipp II
22.03 Uhr - SWR2 - Essay
"Organisierte Ägyptenrundreise 1969" Von Hubert Fichte

Hörtipp III
23.03 Uhr - SWR2 - JetztMusik
"Eher schwer, oft dumpf, nie heiter"
"Brahms-Hommagen in Werken von Wolfgang Rihm" Von Philipp Kehrer

Hörtipp IV
23.03 Uhr - Ö1 - Zeit-Ton
"Die Schönheit im Kanon"
In Erinnerung an den Komponisten Peter Lackner. Gestaltung: Franz Joseph Kerstinger

Buch+Blattmacher-News

Medien-Watchblog
(mdr) - Die Kolumne wird von Montag bis Freitag am späten Vormittag vom MDR publiziert ...

Medienauslese ...
 Durchgestochen, Wikipedia, Gewalt-Verharmloser
(6vor9) - von Lorenz Meyer
1. Strafverfahren (rbb24)
2. Gute Nachrichten (zeit)
3. Wikipedia schaltet sich ab (heise)
4. Gewalt an Frauen verharmlost (orf)
5. Alibifrau (taz)
6. Achillesfersen (dwdl)

Presseschauen im Hörfunk
Vom vom 11. März 2019, 07:05 Uhr
(dlf) - Das neue Unterhaltsrecht, das Familienministerin Giffey plant, ist eines der Themen der Kommentatoren. Giffey will Väter von Trennungskindern besser stellen. Wenn das Kind viel Zeit bei ihnen verbringt, sollen sie weniger Unterhalt zahlen müssen.
Die internationale Presseschau
(dlf) - ab 13.00 Uhr
Weitere Kulturnachrichten
(dra) für den 11.03.2019

Buchmesse
Viele kleine Verlage in Leipzig dabei
(vkst) - 2500 Aussteller sind zur Leipziger Buchmesse gemeldet. Auch 100 Verlage aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind dabei.
Der unbekannte Nachbar
(welt) - Oh wie schön ist Tschechien. Von Marc Reichwein

"Impulse über die Literaturstadt Leipzig hinaus"
Sächsischer Verlagspreis für Connewitzer Verlagsbuchhandlung
(bb) - Die Connewitzer Verlagsbuchhandlung Peter Hinke in Leipzig wird mit dem Sächsischen Verlagspreis ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Der publizistische Glücksfall
Buchpreisträgerin Inger-Maria Mahlke las in Brüssel
(bb) - Literatur zieht. In Brüssel zog sie jetzt 200 Interessierte an. Auf Einladung des Börsenvereins und der hessischen Europaministerin Lucia Puttrich strömten die Menschen am Mittwochabend zu einer Lesung mit der Trägerin des Deutschen Buchpreises, Inger-Maria Mahlke, in die Landesvertretung.

Ideenfabrik der Unabhängigen
"Miteinander geht es besser"
(bb) - 30 Buchhändlerinnen und Verlegerinnen haben heute in Frankfurt Möglichkeiten zur Zusammenarbeit der Unabhängigen ausgelotet. Eine Kernfrage war: Welche Form ist am erfolgversprechendsten für den Erstkontakt?

5 Jahre Karikaturen bei DWDL.de
"Achillesfersen finden, nutzen und schauen was passiert"
(dwdl) - Seit fünf Jahren gehören wöchentliche Karikaturen zur Vielfalt der Darstellungsformen von DWDL.de. Zum Jubiläum der Versuch eines ernsten Gesprächs mit Miguel Robitzky, der inzwischen alt genug wäre für Alkohol in den USA, aber trotzdem verzichtet.

Im Gespräch
Gibt es noch gute Nachrichten, Herr Wickert?
(zeit) - Die Fernsehlegende erzählt von seinen Anfängen in Paris und als Moderator der "Tagesthemen" - und nennt nach 12 Minuten versehentlich sein Schlusswort "Giovanni".
Von Jochen Wegner und Christoph Amend

+ Theater-Nachtkritiken
Sorry für Auschwitz
"Third Generation - Next Generation" im Maxim Gorki Theater Berlin
(nt) - Yael Ronen legt ihr Nahostkonflikt-Stück "Dritte Generation" neu auf
Versäumnisse verhandeln
"Herero_Nama" am Schauspiel Köln
(nk) - Nuran David Calis nimmt sich des ersten Genozids im 20. Jahrhundert an
Emotional filetiert
"Ein Blick von der Brücke" am Düsseldorfer Schauspielhaus
(nk) - Arthur Millers Italo-Hafenarbeiter-Einwandererdrama von Armin Petras in Düsseldorf inszeniert
Hinterm Mond
"Mutter Kramers Fahrt zur Gnade" am Schleswig-Holsteinischen Landestheater
(nk) - Martin Pfaff gibt Christoph Nußbaumeders Volksstück in Rendsburg eine neue Chance
Dem Tal auf den Grund gehen
"Früher war alles" Bürgerbühne am Staatsschauspiel Dresden
(nk)  - Jan Gehler erzählt mit Dirk Laucke und Freitaler Bürgern von einer exemplarischen Stadt im Osten
Umarmung für alle gegen den Weltkrieg
Am Rand (ein Protokoll) am Staatstheater Nürnberg
(nk) - Jan Philipp Glogers Uraufführung einer Grenzwert-Groteske seines Hausautoren Philipp Löhle in Nürnberg
Stimmen aus der Vergangenheit
Das leere Haus / Wopusceny dom am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen
(nk) - Carla Niewöhners sorbische Familiengeschichte
Auferstehung am Theater Bremen
(nk) - Alize Zandwijk bringt Armin Petras' Dramatisierung von Tolstois Roman zur Uraufführung
Zu Wien haben wir noch nie gehört!
"Der 27. Kanton" am Landestheater Vorarlberg in Bregenz
(nk) - Patricia Benecke verschweißt "Die Verunsicherung" von Thomas Arzt und "Lauter vernünftige Leute" von Gerhard Meister zum ironischen Historiendoppel

Das Verlegen von
Büchern wird immer ein internationales
(bm) - Morgen startet die London Book Fair und legt in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf Europa - LBF-Direktorin Jacks Thomas dazu, wie man auch in Zeiten des Brexit kulturelle Verbindungen über Grenzen hinaus erhalten kann - "Das Verlegen von Büchern wird immer ein internationales und nach außen gerichtetes Gewerbe bleiben"

+++ Preis der Leipziger Buchmesse 2019
Die Nominierten - Preisverleihung 2019 am 21. März 2019 um 16 Uhr in der Glashalle
(dlfk) - Der Berg der eingereichten Bücher ist sortiert: Die Jury hat die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse am 14.02.19 bekanntgegeben. - Hier die Listen mit Links zur Bücherschau:

Belletristik

+ Kenah Cusanit "Babel" - (Klappentext+mehr)

+ Matthias Nawrat: "Der traurige Gast" - (Klappentext+mehr)

+ Jaroslav Rudiš: "Winterbergs letzte Reise" -(Klappentext)

+ Anke Stelling: Schäfchen im Trockenen" - (mehr)

+ Feridun Zaimoglu: "Die Geschichte der Frau" - (Klappentext + mehr)

+ Sachbuch/Essayistik

+ Frank Biess: "Republik der Angst. (Klappentext)

+ Harald Jähner: "Wolfszeit. Deutschland und die Deutschen 1945-1955" - (Klappentext)

+ Marko Martin: "Das Haus in Habana." - (Klappentext)


+ Lothar Müller: "Freuds Dinge" - (mehr)

+ Kia Vahland: "Leonardo da Vinci" - (mehr)

+ Übersetzung

+ Georg Aescht übersetzte aus dem Rumänischen: "Der Wald der Gehenkten" von Liviu Rebreanu - (Klappentext+mehr)

+ Susanne Lange übersetzte aus dem Spanischen: "Gringo Champ" von Aura Xilonen - (Klappentext + mehr)

+ Timea Tankó übersetzten aus dem Ungarischen: "Löwenchor" von György Dragomán - (mehr)

+ Karin Uttendörfer übersetzte aus dem Französischen: "Tierreich" von Jean-Baptiste Del Amo -  (Klappentext)

+ Eva Ruth Wemme übersetzte aus dem Rumänischen: "Verlorener Morgen" von Gabriela Adameşteanu
(mehr)

Anzeige

Best+Bestseller

Buchcharts
Die aktuellen Bestsellerlisten, 6. März 2019
Bestsellerpremiere für Bela B
(bb) - Neueinsteiger gibt es diesmal soweit das Auge reicht - auf allen Listen, darunter: das Debüt des Ärzte-Drummers Bela B Felsenheimer. Ausnahmeautor Bas Kast gelingt zudem ein Doppel-Erfolg: Er dominiert sowohl die Sachbuchliste als auch die Top 25 Ratgeber.  

hr2-Hörbuchbestenliste
Im März hat sich die Jury für ein Hörbuch entschieden, das ein Leben mit exemplarischen Bildern, Dingen und Erinnerungen Revue passieren lässt, bei den Kinder- und Jugendhörbüchern für ein turbulentes Abenteuer um eine Riesenbirne. (pdf)

+ ORF-Bestenliste (März)
Die zehn besten Literaturtitel im März
1. Laura Freudenthalers "Geistergeschichte"
2. Slobodan Šnajders "Die Reparatur der Welt"
3. Dževad Karahasan "Ein Haus für die Müden"
4. Klaus Merz "firma"
5. Barbara Zeman "Immerjahn", Hoffmann und Campe
6. James Baldwins "Nach der Flut das Feuer", dtv
7. Julian Barnes "Die einzige Geschichte"
8. Maria Stepanovas "Nach dem Gedächtnis"
9. Marko Dinićs "Die guten Tage", Zsolnay
10. John Wrays "Gotteskind"

+ SWR Bestenliste März
- Platz 1 (76 Punkte)
Julian Barnes: "Die einzige Geschichte"
- Platz 2 (52 Punkte)
Kenah Cusanit: "Babel"
- Platz 2 (52 Punkte)
Reinhard Kaiser-Mühlecker: "Enteignung"
- Platz 4 (50 Punkte)
Klaus Merz: "firma"
- Platz 5 (38 Punkte)
Monika Rinck: "Champagner für die Pferde"
- Platz 6 (37 Punkte)
Annie Ernaux: "Der Platz"
- Platz 7 (33 Punkte)
Barbara Honigmann: "Georg"
- Platz 8 (30 Punkte)
Matthias Nawrat: "Der traurige Gast"
- Platz 9 (27 Punkte)
Clemens J. Setz: "Der Trost runder Dinge"
- Platz 10 (23 Punkte)
A. L. Kennedy: "Süßer Ernst"
- mehr in der Bücherschau
30 Kritiker. 10 Bücher. 1 Liste
(swr2) - Aus der Jury diskutieren die Literaturkritiker Nicola Steiner, Elmar Krekeler und Christoph Schröder über ausgewählte Bücher Moderation: Gerwig Epkes (Aufzeichnung aus dem Künstlerhaus Edenkoben)

+ Krimibestenliste
Die zehn Besten im März
(dlfk) - Deutschlandfunk Kultur und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung präsentieren die besten Krimis des Monats: Eine Grube voll Leichen versetzt eine Kleinstadt in Aufruhr - James Sallis "Willnot" steigt auf Platz zwei der Krimibestenliste ein. Auf Platz drei ermittelt Inspektor Azémar. Und Attica Lockes Südstaatenthriller "Bluebird, Bluebird" hält Platz eins.


+ Sachbuchbestenliste im März
Angst, Politik und Sex-Maschinen
Deutschlandfunk Kultur, ZDF und "Die Zeit" präsentieren die stärksten Sachbücher des Monats. Gekürt werden die Titel von einer Jury aus 30 Kritikerinnen und Kritikern.
Wir leben in einer "Republik der Angst", sagt der Historiker Frank Biess und erobert mit seinem gleichnamigen Buch Platz eins der Sachbuchbestenliste. Andere Autoren beschäftigen sich mit Sex-Maschinen, LSD und digitalen Stammesgesellschaften. - Liane von Billerbeck im Gespräch mit Christian Rabhansl (Audio -5:26 min)
+ Lesart-Gespräch: Joachim Scholl mit Christian Rabhansl (Audio - 4:08 min)

Literatur in Hörfunk+TV

Buchkritiken von Deutschlandfunk & Deutschland Kultur in der täglichen Perlentaucher-Bücherschau ab 14.00 Uhr

Lesung bis -15.03.2019
mo-fr 9:30 Uhr im "Kulturfrühstück",
Wiederholung 15 Uhr in der "Klassikzeit".
Arthur Schnitzler: "Erzählungen"
(hr3) - Im Wiener Labor der Moderne wurden um 1900 Erzählungen geschrieben, die uns noch heute ansprechen: über Träume und Größenwahn, über das Ende der Dichtung und den Anfang der Bewusstseinstrübung, über leichte Mädchen und alternde Männer. Ein Meister dieser Erzählkunst war Arthur Schnitzler. Wolfram Berger interpretiert ihn kongenial. - mehr über Schnitzler in der Bücherschau

Tacheles!
Christlich-jüdischer Dialog auf dem Prüfstand
(wdr5) - Sechs Jahre nach Kriegsende wurden in Deutschland die "Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit" nach amerikanischem Vorbild ins Leben gerufen.
Ihr Ziel sollte die Verständigung zwischen Christen und Juden, die Besinnung der Kirchen auf ihre jüdischen Wurzeln und der Kampf gegen Antisemitismus sein. Seit einigen Jahren aber wird das Verhältnis zwischen Christen und Juden immer wieder auf harte Proben gestellt. Sie reichen von theologischen Irritationen bis hin zu handfesten antisemitischen Vorfällen. Wie geht es weiter im christlich-jüdischen Dialog? Oder ist er längst zum Auslaufmodell geworden? (29.22 mi)

Liebe, Sex & Zärtlichkeit
WDR 3 Gutenbergs Welt
Amourös bis libidinös wird es in dieser Ausgabe des Literaturmagazins. Gutenbergs Welt horcht auf das Knistern zwischen den Buchdeckeln. - Mit Christian Möller

Gelebtes Leben
Denker der Freiheit im Porträt: Hannah Arendt
(hra) - Was ist Freiheit? Bedeutet sie lediglich die Befreiung von Angst und Unterdrückung? Oder ist es die Forderung, gleichberechtigt an Politik und Gesellschaft teilzuhaben? Vor über 50 Jahren schrieb die Philosophin Hannah Arendt über die "Freiheit, frei zu sein". Wie aktuell sind  ihre Thesen heute? Darüber diskutiert Robert Habeck mit Eva Geulen im Literaturhaus Frankfurt.

Ingo Schulze
Meine prägenden Jahre in Altenburg
(aldk) - Der Schriftsteller Ingo Schulze lebt zu Beginn der 1990er-Jahre im thüringischen Altenburg, arbeitet als Dramaturg am Landestheater und ist einer der Gründer des "Altenburger Wochenblattes". Mit uns reist er zurück in die Zeit nach dem Ende der DDR.

Literatur trifft Wissenschaft
Ich ringe wie die Droste um jedes Wort
Die Autorinnen Karen Duve und Zsuzsa Bánk und der Droste-Forscher Jochen Grywatsch
<--- mehr in der Bücherschau
(dlfk) - Wie nähert man sich einer Dichterin aus dem 19. Jahrhundert? Über Annette von Droste-Hülshoff, die Recherche, das Schreiben sowie die Bedingungen weiblichen Schreibens unterhalten sich Zsuzsa Bánk und Karen Duve mit dem Droste-Forscher Jochen Grywatsch.In "Fräulein Nettes kurzer Sommer" stellt Karen Duve die Schriftstellerin Annette von Droste-Hülshoff (1797 - 1848) als eine Frau vor, die sich unerschrocken in Männergespräche einmischte, deren Schreiben aber von ihrem Umfeld nicht ernst genommen wurde.In dem Briefroman "Schlafen werden wir später" von Zsuzsa Bánk ringt die Lehrerin Johanna für ihre Doktorarbeit mit dem Werk der Droste.
<--- mehr in der Bücherschau
"Die Schriftstellerin Márta lebt mit Mann und drei Kindern in einer deutschen Großstadt. Obwohl sie ihre Kinder über alles liebt, kämpft sie jeden Tag darum, in ihrem Leben nicht unterzugehen und ihre Arbeit gegen die Zumutungen des Alltags zu verteidigen. Ihre Freundin Johanna hingegen, mit der sie seit früher Kindheit eine innige Freundschaft verbindet, ist Lehrerin im Schwarzwald und kinderlos. Statt mit ihrer Doktorarbeit über Annette von Droste-Hülshoff weiter zu kommen, kämpft sie mit den Gespenstern ihrer Vergangenheit" ...: (Klappentext)

oe.orf - Zeit-ton
Christian Wolff
New York, Zufall, Politik und Gelassenheit
mehr in der Bücherschau & mehr hier & Veranstaltungshinweis
Lesung und Gespräch zum 90. Geburtstag
Montag, 18.03.2019, 19:30 Uhr
Literaturhaus Berlin - Fasanenstraße 23
Nachdenken über Christa W.

Christoph Hein, Judith Schalansky und Ingo Schulze lesen aus Werken von Christa Wolf
Moderation: Lothar Müller

+ Buchrezensionen im Hörfunk ...
"Im Heimweh ist ein blauer Saal"
Herta Müller stellt Collagen in Solingen aus
Über 200 Wort-Bild-Collagen + Eigenes Genre im werk der Künstlerin
(wdr:Text+Audio 00:40 Min) - Eine besondere Ausstellung mit dem Titel "Im Heimweh ist ein blauer Saal" ist ab Sonntag (10.03.2019) im Solinger "Zentrum für verfolgte Künste" zu sehen. Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller präsentiert dort mehr als 200 Wort-Bild-Collagen. - Es sind kleinformatige Werke, die sie anfangs als private Postkarten gestaltet hatte. Nach und nach wurden sie zu einem eigenen Genre in ihrem Werk. Zufallsfunde von Wörtern aus Zeitungen oder Zeitschriften werden in den Collagen zu ihrer eigenen Poesie.
SWR2 Buch der Woche vom 10.3.2019
(swr: Test+Audio 05:43 min) - Große Wortkunst: Die Nobelpreisträgerin Herta Müller sammelt Wörter. Sie schneidet sie aus Zeitschriften aus und setzt die Fundstücke neu zusammen. So entstehen Collagen von poetischer Materialität.
"Herta Müller dichtet mit Schere und Papier - ein neuer Collagenband der Nobelpreisträgerin - "Kurz nachdem ich aus Rumänien kam, war ich viel unterwegs. Ich wollte mich bei Freunden melden", schreibt Herta Müller. "Aber die Ansichtskarten hatten so gräßlich mißratene Farben. Eines Tages kaufte ich weiße Karteikarten, einen Klebestift und fing an, im Zug mit der Nagelschere aus der Zeitung ein Schwarzweiß-Bild und Wörter auszuschneiden." Fortan dichtet sie mit Schere und Papier. Herta Müllers berühmte Collagen sind beides zugleich: Kunstwerk und Gedicht, Spiel und poetischer Ernst. Und unversehens taucht im geklebten Gedicht das auf, worum es eigentlich geht: die Wirklichkeit - denn "vielleicht haben auch Wörter ein schimmerndes Gemüt und betreiben Amtsmissbrauch…" (Klappentext)

"Gegenlauschangriff"
Lohnt sich das neue Buch von Christoph Hein?
(mdr) - Christoph Hein kann zweifelsohne zu den Größen der deutschen Literatur gezählt werden. Mit Werken wie "Weiskerns Nachlass", "Landnahme", "Horns Ende", "Trutz" oder "Glückskind mit Vater" sorgt er seit Jahrzehnten für Bestseller, die gleichermaßen die Debatte im Literaturbetrieb bestimmen. In diesem Jahr wird Hein 75 Jahre alt - und verarbeitet nun viele seine Erlebnisse in seinem neuen Werk "Gegenlauschangriff". Ein Buch, das jedoch gerade dann besonders gut ist, wenn es nicht um Hein geht, meint unser Kritiker. Von Jörg Schieke  - "Er gilt als der Chronist deutsch-deutscher Verhältnisse, als präziser Sezierer einer einst geteilten Nation, die noch immer nicht richtig zusammengefunden hat - und als fulminanter Geschichtenerzähler. Bestsellerautor Christoph Hein, der bislang vorrangig die Geschichten anderer erzählt hat, erzählt nun, zu seinem fünfundsiebzigsten Geburtstag, von seinen persönlichen Erlebnissen: davon, wie der Vater eines Freundes namens Thomas Brasch diesen verraten hat. Von einem Regisseur, der "das Leben der anderen" verfilmt hat und dabei von Hein mehr über dieses Leben erfahren wollte. Von Zensur und Reise(un)freiheit, und schließlich davon, wie all das Geschichte wurde. Christoph Hein nimmt die deutsch-deutschen Verhältnisse dieses Mal anders in den Blick: anhand persönlicher Erlebnisse, die mal komisch sind, mal bitter, und manchmal beides zugleich." (Klappenkalender)

Von der AfD bis Götz Kubitschek
 Das Netzwerk der Neuen Rechten
(dlfk) - Viel ist in den letzten Jahren über die Neue Rechte geschrieben worden. Dem haben Christian Fuchs und Paul Middelhoff in ihrem Buch wenig Neues hinzuzufügen, bedauert Jörg Himmelreich.
"Wer sie lenkt, wer sie finanziert und wie sie die Gesellschaft verändern"
Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit ist ein neues und einflussreiches rechtes Netzwerk aus Stiftungen, Vereinen, Medien und Kampagnen in Deutschland herangewachsen. Seit Jahren spüren Christian Fuchs und Paul Middelhoff ihm nach: seinen öffentlichen Seiten und denen, die im Dunkeln liegen.
Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit ist ein neues und einflussreiches rechtes Netzwerk aus Stiftungen, Vereinen, Medien und Kampagnen in Deutschland herangewachsen. Seit Jahren spüren Christian Fuchs und Paul Middelhoff ihm nach: seinen öffentlichen Seiten und denen, die im Dunkeln liegen." (Klapentext)

Pop. Kultur. Jugend
Eine transnationale Geschichte
Gespräch mit dem Autor Bodo Mrozek (14:21 min)
"Scheppernde Sounds, lautes Benehmen und schrille Mode: Das Vokabular, mit dem Zeitgenossen Mitte des 20. Jahrhunderts eine neue Jugendszene beschrieben, markiert einen Kulturbruch. Ästhetische Konflikte kulminierten in Straßenkrawallen, Polizeimaßnahmen und Zensurgesetzen. Zugleich etablierten Tourneen, Piratensender und Fanclubs grenzüberschreitend neue Inhalte. Bodo Mrozek analysiert einen Wandel, der sich in den 1950er und 1960er Jahren vollzog und die Gesellschaft prägte: Was zunächst als Jugenddelinquenz bekämpft wurde, galt zehn Jahre später als Inbegriff urbaner Kultur. Dokumente aus sechs Staaten bilden das Material dieser transnationalen Geschichte der Popkultur." (Klappentext)

+++ ... und im Fernsehen +++
+ TV-Literatursendungen
buchzeit (3sat)
buecherjournal (ndr) -
das-literarische-quartett (zdf)
druckfrisch (daserste)
erLesehn (orf) - Jeden zweiten Dienstag 20.15 Uhr (Wh Mi-Na, Do- & Freitag Mi)
frau-tv (wdr)
froehlich-lesen (mdr)
lesenswert (swr)
literaturclub (srf) - Dienstags (neunmal jährlich)


+ Literarisches Quartett vom 1. März
Volker Weidermann lud am Freitag, 1. März, 23.45 Uhr, im ZDF gemeinsam mit Christine Westermann und Thea Dorn zum "Literarischen Quartett" ein. Zu Gast war dieses Mal der Schriftsteller und Vorsitzende der Grünen, Robert Habeck. Die vier diskutieren über folgende Werke:
- Michel Houellebecq: "Serotonin"
- Gabriele Tergit: "Effingers"
- Hanya Yanagihara: "Das Volk der Bäume"
- T.C. Boyle: "Das Licht"
+ Spoiler im Überblick
 (lc) -Aus der original Bildbeschreibung des ZDF: "Das Literarische Quartett": Robert Habeck, Christine Westermann, Volker Weidermann, Thea Dorn sitzen auf blauen Ledersesseln und blicken freundlich in Richtung Kamera"

Denis Scheck im Gespräch
Regina Dieterle & Reinhard Kaiser-Mühlecker
7.3.2019 | 23.15 Uhr | Mediathek - 29:32 min

+ 3sat-Kulturzeit
"Kafkas letzter Prozess"
Benjamin Balint beschreibt den Weg von Franz Kafkas Nachlass
(3sat-video) - Der wollte, dass sein Freund und Erbe Max Brod diesen verbrennt. Brod tat es nicht - mitjuristischen Folgen für seine Erben. + Gespräch mit dem Autor Benjamin Balint

IT-News

Tipps zur Sicherheit in Rechenzentren
Wie Data-Center-Betreiber Ausfälle vermeiden
(cw) - Der laute Ton beim Auslösen der Gaslöschanlage legte vor nicht allzu langer Zeit in Schweden stundenlang ein Rechenzentrum lahm. Solche Katastrophen lassen sich nur durch gezielte Vorsorge inklusive Planung und Einrichtung eines Notbetriebs verhindern.

WLAN, WiFi & Bluetooth
WLAN-Boost: So steigen Sie auf 802.11ac um
(cw) - Mit dem Umstieg auf den aktuellen Standard 11ac erzielt Ihr WLAN ein höheres Tempo und eine größere Reichweite. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den neuen WLAN-Turbo auch bei älteren Geräten zünden.

Foto-Tools
55 geniale Gratis-Foto-Tools für Profis
(cw) - Für jede Arbeit an Fotos gibt es die passenden Foto-Tools, um Foto-Mosaike zu erstellen, HDR-Bilder zu berechnen oder Poster zu drucken - Wir präsentieren 55 kostenlose Programme zur Bearbeitung von Fotos und Grafiken.
Archiv: IT-News

Medien-Personal

"Ich kratze mit Freude am rot-weiß-roten Lack"
Zum Tod der Journalistin Elizabeth T. Spira
(dlfk) - Als ORF-Journalistin war Elizabeth T. Spira Kult. Sie liebte es, die Österreicher vor laufender Kamera mit Fragen zu provozieren. Am Samstag starb sie im Alter von 76 Jahren. Mehrere Monate zuvor war sie noch einmal in unserer Sendung "Im Gespräch" zu Gast.

Frauen im Journalismus
"Ich war eine Alibifrau"
(taz) - Marlies Hesse war 1968 die erste Frau in einer führenden Position beim Deutschlandfunk. Geschlechterfragen waren zunächst kein Thema für sie.

Greta Thunberg
Frau des Jahres
(sp) - Sie ist die bekannteste junge Klimaaktivistin und hat weltweit Zehntausende Mitstreiter gewonnen. In Schweden wurde Greta Thunberg nun gleich zwei Mal zur wichtigsten Frau des Jahres ernannt.

TV/Radio, Film + Musik-News

Hör- und TV-Tipps für den 11.03.19 - Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Bayern 2, HR 2, WDR 3, SWR 2, RBB kulturradio, SR 2, SRF 2, Ö1, Feature, Hörspiel, Jazz, Neue Musik, Konzert, Klassik unter friendsofalan.de

Musik 6 Fragen zur Person
Die Künstlerin Michaela Melián
(dlfk) - Ihre Karriere begann in den 1970 ern als Mitherausgeberin der Zeitschrift "Mode und Verzweiflung". Dann tourte Michaela Melián mit ihrer Band F.S.K. durch die Welt - zwischen Punkrock und beginnender Neue Deutsche Welle. Heute arbeitet sie als Musikerin, Künstlerin und Professorin für zeitbezogene Medien.


Imogen Gleichauf will
die verstaubte Männerdomäne Jazz aufmischen
(fk) - Mit ihrer Band "Evas Apfel" möchte Imogen Gleichauf die verstaubte Männerdomäne Jazz aufmischen. Faust-Kultur hat mit der 1985 geborenen Schlagzeugerin und Sängerin über Frauen im Jazz und die Zukunft der Musikrichtung gesprochen.





Varia

Von Kopf bis Fuß
Das Gesamtkunstwerk Marlene Dietrich
(dlfk) - Sie war ein Zwitterwesen, ein bisexuelles Gesamtkunstwerk, dessen Tragödie darin bestand, in der Einsamkeit einer Pariser Luxuswohnung vom eigenen Mythos überholt zu werden. Ein halbes Jahrhundert zuvor war sie vom blauen Engel zur blonden Hollywood-Sirene aufgestiegen. Ein Blick auf das atemberaubende Leben der Marlene Dietrich.

 Künstler Erwin Wurm
"Mich hat die Arbeit an die Hand genommen"
(dlfk) - "One-Minute-Sculptures" sind sein Markenzeichen: Der österreichische Bildhauer und Maler Erwin Wurm liebt das Spiel mit Alltagsgegenständen. So präsentiert er in seiner aktuellen Ausstellung in Berlin Essiggurken auf weißen Podesten.

Das Kalenderblatt für Mittwoch, den
70. Tag des Jahres oder der 737.131. Tag unserer Zeitrechnung

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

Das Zitat des Tages
lieferte ub.hsu-hh.de

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt (bm) + buchmesse.de (bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) + culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de (lc) + literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) + nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de (ard) + tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+ telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hi61
Archiv: Varia