Magazinrundschau

Wenn Risse entstehen

Ein Blick in internationale Magazine. Jeden Dienstag Mittag
28.11.2023. Israel kann die Hamas nicht zerstören, weil Hamas eine Idee ist und man eine Idee nicht auf dem Schlachtfeld töten kann, befürchtet das Newlines Magazine. Im Interview mit Meduza fordert Ewgenia Kara-Mursa, die russische Zivilgesellschaft zu unterstützen, um das Regime zu schwächen. The Insider zeichnet den Antisemitismus der Romanows nach. Desk Russie erzählt derweil, wie die Sowjets verbreiteten, die Ukraine trüge die Hauptschuld an der Schoa. Hakai rechnet vor, was der Klimawandel für das Versicherungswesen bedeutet: Nichts Gutes.

The Insider (Russland), 24.11.2023

Nachdem das Polnisch-Litauische Reich im 18. Jahrhundert zusammenbrach, fielen dies verbliebenen Territorien dem expandierenden russischen Reich zu - "eine große Zahl polnischer Juden fand sich plötzlich unter russischer Gerichtsbarkeit wieder", berichtet The Insider in einem nicht gezeichneten Text. Auch wenn sie als Untertanen anerkannt wurden, waren Juden in diesen Regionen seither Pogromen ausgesetzt. Diese wurden von höchster Stelle geduldet. "Fast alle Romanows waren bis zu einem gewissen Grad Antisemiten: Selbst der 'aufgeklärte' Alexander II., der die Stellung der Juden etwas liberalisierte, ließ sich leicht zu Äußerungen hinreißen wie: 'Die Menschen sind im Allgemeinen höflich, aber äußerst ungepflegt und ähneln den Juden' (seine Meinung über Italiener). Sein Nachfolger, Alexander III., machte aus seiner antisemitischen Haltung keinen Hehl. Der Mann mit der wenigsten Bildung glaubte aufrichtig an die Blutverleumdung und war selbst im Alltag judenfeindlich. (…) Alexander III. hob nicht nur alle von seinem Vater eingeführten Lockerungen auf, sondern verschärfte auch die antijüdischen Gesetze, wo immer er konnte. 'Vorläufige Regeln', die es Juden untersagten, sich auf dem Land niederzulassen, Immobilien zu erwerben, Land außerhalb von Städten und Schtetls zu pachten und sonntags Geschäfte zu machen, entzogen vielen jüdischen Familien die Lebensgrundlage und führten, wie der Publizist Semyon Dubnov anmerkt, zu legitimen Pogromen. (…). Seine (Alexanders) Haltung konnte nicht ohne Auswirkungen auf die öffentliche Stimmung bleiben. Zwar war es unwahrscheinlich, dass die Regierung die Pogrome initiierte, aber sie scheute keine Mühe, um zu zeigen, dass Pogrome erlaubt waren."
Archiv: The Insider