9punkt - Die Debattenrundschau

Das Schicksal des Gedenkens

Kommentierter Rundblick durch die Feuilletondebatten. Wochentags um 9 Uhr, sonnabends um 10 Uhr.
27.01.2021. In Moskau hat das Internet die Medien besiegt, das Staatsfernsehen kommt gegen Alexei Nawalnys Film "Putins Palast" nicht an, berichtet die FAZ. Und Viktor Jerofejew sieht Putin und Nawalny in der FAZ  "in einem tödlichen Kampf". Heute ist Auschwitz-Gedenktag, aber "die deutsche Erinnerungskultur ist ein seltsames Wesen", schreibt Henryk Broder in der Welt. Springer-Chef Mathias Döpfner fordert in einem offenen Brief an Ursula von der Leyen die Entmachtung von Google, Facebook und Co. Die Schriftstellerin Nele Pollatschek grübelt in der SZ über das Für und Wider des generischen Maskulinums.
Efeu - Die Kulturrundschau vom 27.01.2021 finden Sie hier

Europa

In Moskau hat das Internet die Medien besiegt, das Staatsfernsehen kommt gegen Alexej Nawalnys Film "Putins Palast" nicht an, berichtet FAZ-Korrepondent Friedrich Schmidt. Und die russischen und belarussischen Protestbewegungen bestärken sich: "Nawalny und Maria Kolesnikowa eint, dass sie die Heimat um den Preis von Haft oder Schlimmerem dem Exil vorzogen: Nawalny kehrte trotz Drohungen aus Deutschland nach Russland zurück, Kolesnikowa lehnte eine Rückkehr nach Deutschland, wo sie lange arbeitete, ab, zerriss, als der Geheimdienst sie in die Ukraine schaffen wollte, ihren Pass. Am Samstag sah man in Moskau die weiß-rot-weiße belarussische Protestflagge, hörte den Protestslogan 'Es lebe Belarus' und das aus Minsk bekannte Hupen von Autofahrern in Solidarität mit den Demonstranten." Ein Schwerpunkt des Stuttgarter Festivals für neue Musik "Eclats" ist übrigens Kolesnikowa gewidmet, die dort vor ihrer Rückkehr als Social-Media-Expertin gearbeitet hatte - mehr hier.

Die Vergiftung Nawalnys und seine Rache durch Bloßstellung durch Rückkehr und Video hat in Russland selbst Menschen elektrisiert, die sonst mit Politik nichts am Hut haben, schreibt Viktor Jerofejew in der FAZ: "Ein tödlicher Kampf zwischen Nawalny und Putin hat begonnen. Allerdings hat Putin schon vor dem rachevergifteten Palast-Video Nawalnyj keineswegs unterschätzt. Bezeichnenderweise nennt er ihn nie beim Namen. Im System des Zaubermärchens, in dem Russland seit je existiert, ist dies das größte Kompliment."
Archiv: Europa