9punkt - Die Debattenrundschau

8 Millionen Aktivitäten zur ethnischen Einheit

Rundblick durch die Feuilletondebatten. Wochentags um 9 Uhr, sonnabends um 10 Uhr.
13.11.2018. Im Guardian beschreibt der Sinologe Timothy Grose die brutale Unterdrückung der muslimischen Bevölkerung von China.  Laut New York Times präsentiert die Türkei neue Audiodokumente, die nachweisen sollen, dass Jamal Khashoggi auf höchste Weisung ermordet wurde. Politico.com erklärt, was es mit dem "Intellectual Dark Web" (IDW) auf sich hat. Und der Guardian freut sich über eine Million Leser, die ihn unterstützen.
Efeu - Die Kulturrundschau vom 13.11.2018 finden Sie hier

Politik

Im Guardian fordert der Sinologe Timothy Grose mehr Solidarität mit den Muslimen im Nordwesten Chinas, die zu hunderttausenden in Umerziehungslagern der Regierung drangsaliert werden. Dazu muss niemand eine Straftat begangen, sondern nur genügend Minuspunkte auf dem sozialen Kreditsystem gesammelt haben. "Die massenhafte Inhaftierung junger Erwachsener hat Tausende von uigurischen Kindern ohne Eltern zurückgelassen. Die Lösung der Kommunistischen Partei besteht darin, sie wie Waisen zu behandeln und sie in 'Kinderbetreuungszentren' unterzubringen. Unter staatlicher Aufsicht wird ihnen der regelmäßige Kontakt mit ihrer Großfamilie verwehrt und sie aus Gemeinschaften entfernt, in denen muslimische und zentralasiatische Normen das tägliche Leben prägen. Die wenigen Familien, die von dem Schrecken der Umerziehung verschont blieben, erleiden eine Form der Hausinvasion. Regierungsprogramme wie 'Visit the People, Benefit the People, and Bring Together the Hearts of the People' haben dazu geführt, dass mehr als eine Million Han-Zivilisten in Zwangsheimen neben oder sogar mit Uiguren leben. Laut Xinjiang TV News machten diese Menschen - manchmal auch als 'große Brüder und große Schwestern' bezeichnet - von 2016 bis Mai 2018 24 Millionen Hausbesuche, führten 33 Millionen Interviews (genauer: Verhöre) und organisierten mehr als 8 Millionen Aktivitäten zur 'ethnischen Einheit'."

Die Türken haben eine Audioaufnahme präsentiert, die beweisen soll, dass die Ermordung Jamal Khashoggis auf höchste Weisung geschah, berichtet die New York Times. Es handelt sich um einen Anruf eines  engen Mitarbeiters des Kronprinzen Mohammed bin Salman, der einem Kollegen nach dem Mord sagt: 'Sag' deinem Boss, das die Tat vollbracht ist.'" Damit kommt neue Dynamik  in die Affäre: "Saudische Offizielle wollten in den nächsten Tagen die Ergebnisse ihrer eigenen Untersuchung präsentieren, aber die Enthüllung der Türkei, dass sie und westliche Stellen auch Transkripte dieser Aufnahmen besitzen, könnte die Saudis zwingen, vor ihrer eigenen Präsentation aufzugeben."

Mark Dittli porträtiert für republik.ch den Sonderermittler Robert Mueller, der - obwohl selbst konservativ - die gesamte republikanische Partei und ihren Mafiaboss erzittern lässt. Die Arbeitsweise des Ermittlers beschreibt er so: "Sein Führungsstil ist autoritär; Geduld mit Untergebenen, die ihm widersprechen, hat er wenig. Mehrmals soll er in Sitzungen ein Zitat aus dem Actionfilm 'Crimson Tide' verwenden, in dem der von Gene Hackman gespielte U-Boot-Kapitän sagt: 'Wir sind hier, um die Demokratie zu retten, nicht, um sie zu praktizieren.'"
Archiv: Politik